IEM-Logo


Prof. Dr. Roman Dumitrescu

Lukas Bretz

Das sind wir:

Von den mechatronischen Systemen von morgen wird viel gefordert: Sie sollen mit ihrem Umfeld interagieren und sich diesem autonom anpassen; sollen unerwartete Situationen flexibel bewältigen und dabei auch zukünftige Einflüsse vorrausschauen können. Gleichzeitig sollen sie benutzungsfreundlich bleiben und auf die zunehmende Komplexität des Gesamtsystems reagieren können, vor allem intelligenter und stärker vernetzt werden.

Das Fraunhofer IEM setzt hier an und bietet Unternehmen am Technologiestandort Zukunftsmeile Fürstenallee Expertise für intelligente Mechatronik im Kontext Industrie 4.0.

Mit der richtungsweisenden Stoßrichtung »Advanced Systems Engineering für intelligente mechatronische Systeme« wird das Ziel verfolgt, intelligente Produkte und Produktionssysteme, aber auch intelligente Dienstleistungen zu entwickeln. Das umfangreiche Know-how des Fraunhofer IEM im Bereich von Methoden und Werkzeugen für die Entwicklung mechatronischer Systeme wird durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit dem Heinz Nixdorf Institut und der Universität Paderborn gestärkt. Als Teil der Fraunhofer-Gesellschaft, Europas größter Organisation für anwendungsorientierte Forschung, sind wir weltweit vernetzt und fördern die internationale Zusammenarbeit.

Intelligente Technische Systeme und Industrie 4.0 fangen bei der Produktentstehung an und basieren auf exzellenter Ingenieurleistung. Produktentstehung ist für uns ein ganzheitlicher Prozess von der Potentialfindung über innovative Produktideen bis zum Serienlauf, und das unter Berücksichtigung des gesamten Produktlebenszyklus. Unternehmen stehen dabei im Spannungsfeld zwischen Innovation und Effizienz. Unser Anspruch ist es, überzeugende Lösungswege zu finden. Die Basis dafür bildet die interdisziplinäre Ingenieurarbeit. Der Komplexität der Entwicklungsprozesse begegnen wir mit Methodenkompetenz von der Problemanalyse über erfolgversprechende Lösungskonzepte bis zur Umsetzung. Darüber hinaus kennen wir die Bedeutung der Faktoren Mensch und Organisation.

Die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt erforschen wir in interdisziplinären Kooperationsprojekten. Wir berücksichtigen dabei nicht nur die Veränderung der Arbeit der Produktion, sondern haben genauso weitere Unternehmensprozesse im Blick. Insbesondere die Veränderung der Entwicklungsarbeit durch die fortschreitende Digitalisierung ist einer unserer Forschungsschwerpunkte.

Wir erforschen auf Basis dieser Technologien innovative Lösungen und erschließen somit neue Märkte für unsere Partner.

Aufgabe als Branchenspezialist
• Transfer und Empfehlungen für die Industrie;
• Entwicklung von Schulungen für Verantwortliche des Arbeits- und Gesundheitsschutzes


Logo_Hanning


Dr. Harald Buchalla

Rainer Küwert

Christian Meyer

Raphael Kubiak

Das sind wir:
Die HANNING ELEKTRO-WERKE sind seit über 65 Jahren auf kundenspezifische Antriebssysteme und -komponenten weltweit spezialisiert. Das Spektrum reicht von Wechsel- und Drehstrommotoren über Linearantriebe, Frequenzumrichter und Lüfterantriebe bis hin zu Entleerungs- und Umwälzpumpen. Mit rund 1.500 Mitarbeitern an fünf Standorten in Deutschland, Litauen, China und Indien entwickeln und produzieren wir unter dem Motto „moving ideas“ individuelle Antriebslösungen, die unsere Kunden im Wettbewerb weiter nach vorn bringen.

Aufgabe als Praxispartner
• Transfer und Empfehlungen für die Industrie;
• Implementierung und Praxiserprobung